Donnerstag, 13. Oktober 2011

Während meiner grauenvollen Zeit ohne Internet habe ich versucht die Zeit sinnvoll zu nutzen und etwas zu lesen. Zum einen ein Buch, das ich euch heute vorstelle:

Titel: Blood and Chocolate
Autor: Annette Curtis Klause
Inhalt: Kannst Du mich lieben, so wie ich bin? Nur bei Mondschein fühlt sich die sechzehnjährige Vivian ganz in ihrem Element. Dann verwandelt sich das schöne und leidenschaftliche Mädchen in einen Wolf und streift gemeinsam mit ihrem Rudel durch die Wälder Marylands. Doch seit dem Tod ihres Vaters ist das Rudel ohne Anführer, und fünf junge Männer, rau und unberechenbar, kämpfen um ihr Herz. Als Vivian sich eines Tages in Aiden, einen Menschen, verliebt, muss sie eine schicksalhafte Entscheidung treffen ..Kannst Du mich lieben, so wie ich bin? Für die sechzehnjährige Vivian ist diese Frage mehr als ein Spiel. Denn das schöne und mutige Mädchen verbirgt ein Geheimnis: Nachts verwandelt sie sich in einen Wolf. Vivian liebt das wilde Streifen durch die mondbeschienenen Wälder Marylands, sie ist gern Teil ihres Wolfsrudels. Doch wie gefährlich dieses Anderssein ist, erfährt sie, als ihr Vater von aufgebrachten Menschen getötet wird und das Rudel fortan ohne Anführer ist. Während sich eine Gruppe von fünf jungen Männern, unberechenbar in ihrer Lust nach Blut, um Vivian bemühen, zieht es ihr Herz immer stärker zu ihrer menschlichen Seite. Eines Tages findet sie in ihrer Highschool ein Gedicht über Wölfe. Tief berührt von der Schönheit der Worte, macht Vivian den Verfasser der Zeilen ausfindig. Es ist Aiden, einer ihrer Mitschüler. Zwischen beiden entspinnt sich eine tiefe Liebe, doch als der sensible Aiden ihr wahres Wesen erkennt, scheint alles verloren. Kann er seine Furcht überwinden? Und kann Vivian die Wölfe ihres Rudels in Schach halten?
Erster Satz:  Flammen loderten hoch in den Himmel empor und tauchten die nacht in ein karnevaleskes Licht.
Meine Meinung: Ich habe zu allerst den Film gesehen, bevor ich das Buch las und ich muss sagen: Der Film gefällt mir um Welten besser. Das ist mir noch nie passiert, aber schon am Anfang des Buches wurde mir dei weibliche hauptperson total unsympathisch, was sich bis zum Ende hinzieht und sogar noch verschlimmert. sie ist egoistisch, arrogant udn einfach waaa..Klar verstehe ich sei, dass sie Komplexe wegen ihrer Tiergestalt vor ihrem menschlichen liebsten hat und dass das bestimmt auch schwer ist, aber muss man immer nur an sich glauben? Was mir an dem Buch gefällt, ist die darstellung der Werwölfe. Sie gefiel mir auch im Film sehr gut. Unterschiede zum Film gibt es übrigens zu viele. ich fragte mich echt beim lesen, ob es überhaupt das Gleiche ist, aber anscheinend schon. Die mystische Stimmung, die ich im Film so geliebt habe, geht im buch irgendwie verloren. Also heute mal ein schlechtes buch, an das ich wahrscheinlich mit zu vielen erwartungen rangegangen bin.
Fazit: 2 ♥-chen, weil ich trotz allem ein Werwolf-Fan bin


So, ansonsten hab ich heute von 14-20 Uni. heute ist der einzihge Tag, wo ich so lange habe. aber ich freue mich drauf und bin gespannt, was mich erwartet. Also, wünscht mir Glück.  ♥-chen

Kommentare:

  1. Hey :)
    Schön, dass du wieder schreibst? Was studierst du denn?
    Und wie heißt denn der Film dazu? Wie das Buch? Könnte ich mir mal ansehen ;)

    lg Libby <3

    AntwortenLöschen
  2. Na aber gerne doch :) Wow, das hört sich voll interessant an, viel Glcük dabei!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das klingt cool! Ist das schwer? Spannend? Langweilig? Echt cool!

    Naja, bergauf ist relativ :/ Depressionen lasse mich gerade (noch) in Ruhe, Gewicht steht und das macht mich verrückt, und kotzen tu ich auch zuviel :/ aber naja.

    Danke :o du bist ja süß <3 hat lange gedauert, bis ich mich getraut hab, was aufzunehmen :D

    AntwortenLöschen
  4. Hey, sehr seeeeeehr schöner blog!! :))
    Würde mich freuen wenn wir uns gegenseitig verfolgen könnten ! :P ♥

    Grüße, Nina :*

    AntwortenLöschen